Beteiligungen: Städtische Gesellschaften und Eigenbetriebe

Die Stadt Osnabrück hat aus Gründen der Wirtschaftlichkeit einen Teil der städtischen Aufgaben auf Eigenbetriebe oder städtische Gesellschaften und Beteiligungen übertragen.

Die Gesellschaften werden je nach Kapitalanteil der Stadt Osnabrück in Eigengesellschaften und Beteiligungsgesellschaften mit Mehrheitsbeteiligungen und Minderheitenbeteiligungen unterteilt.

Eigenbetriebe sind Unternehmen ohne eigene Rechtspersönlichkeit, die - obwohl sie Teil der Kommunalverwaltung sind -  über eine vom Haushalt getrennte Wirtschaftsplanung, Buchführung und Rechnungslegung verfügen. Finanzwirtschaftlich gelten sie als Sondervermögen der Kommune.

Eigengesellschaften der Stadt Osnabrück

  • Städtische Bühnen Osnabrück gGmbH
  • Osnabrücker Beteiligungs- und Grundstücksentwicklungsgesellschaft mbH (OBG):
    • Volkshochschule GmbH
    • Stadtwerke Osnabrück AG
    • ICO Immobilien GmbH
    • Bioenergie Osnabrück GmbH
    • VFL Stadion GmbH & Co. KG
    • mO. GmbH
    • Flughafen Münster/Osnabrück GmbH
  • Klinikum Osnabrück GmbH
  • Osnabrücker Kommunalservice GmbH

Minderheitenbeteiligungen der Stadt Osnabrück 
 

  • Osnabrücker Parkstätten- und Betriebsgesellschaft mbH (OPG)
  • Wirtschaftsförderung Osnabrück mbH (WFO)
  • ITEBO GmbH
  • Stadtwerke Osnabrück AG
  • ICO InnovationsCentrum Osnabrück GmbH
  • Zoo Osnabrück gGmbH
  • Ringlokschuppen Osnabrück GmbH
  • mO. GmbH
  • Tourismusgesellschaft Osnabrücker Land (TOL) mbH

Eigenbetriebe der Stadt Osnabrück

  • Osnabrücker ServiceBetrieb
  • Immobilien- und Gebäudemanagement

kAöR (Anstalt des öffentlichen Rechts)

  • Gemeinsame Leitstelle für den Landkreis und der Stadt Osnabrück